07.04.2009 Erste Fotos aus der Nähe

Die Rottenführerin

Die kleinste Sau führt die Rotte

Die kleinste Sau führt die Rotte

Erstmals gelang es mir, die Rotte aus wenigen Metern Abstand und mit 400 ISO aufzunehmen. Die Wildschweinchen sind mir gegenüber immer noch sehr vorsichtig, jedoch fressen sie inzwischen in ca. fünf Metern Abstand, wenn ich mich auf den Boden setze und wenig bewege.

Wie schon seit langem beobachtet ist besonders das kleinste, bräunlichste Wildschweinchen, vermutlich eine kleine Bache, die Führerin der Frischlingsrotte. Sie kommt stets zuerst, geht zuletzt und ist besonders wachsam. Wie man hier - und auf den folgenden Fotos des Tages sieht - behält mich die kleine Bache genau im Auge.

Das Erlebnis, so nahe neben meinen wilden kleinen Schützlingen fotografieren zu können war für mich ganz besonders und es freut mich, dass sie das Auslösegeräusch der Kamera nicht irritiert. Deutlich ist aber auch zu merken, dass einige der Minisäue sich hinter andere drängeln und sich nicht vollkommen sichtbar in meine Nähe trauen.

Diesen Respekt zu erhalten ist wichtig für ihr Überleben. Die kleinen Wildschweine werden hoffentlich das Überläufer-Alter erreichen und müssen sich vor Menschen auch zukünftig in acht nehmen. Mich faszinieren die Bücher von Meinhard, der als Rottenmitglied jahrelang mit seinen Wildsäuen Kontakt hatte und mit ihnen herumgezogen ist. "Seine" Schweine sahen ihn als Familienmitglied und konnten zwischen Meinhard und "den anderen" differenzieren. Wws.

Hier geht es zu den neuen Fotos der Wildschweinrotte...

Nach Oben