Das Schweinchen-Tagebuch

Ende Januar - die Frischlinge fallen auf

Zur Schweinchen-Fotogalerie

Zur Schweinchen-Fotogalerie

geht es weiter mit Klick auf das Foto

Ende Januarwurde die Frischlingsrotte das erste Mal gesichtet. Offenbar ohne Bache wühlten sie am Straßenrand und waren dabei so unerfahren, dass sie erst nachdem ein Fahrzeug hupte im Unterholz verschwanden.

Diese Story erzählte mir jedenfalls "Schweine-Werner" aus dem Nachbarort, der diesen Spitznamen aufgrund seines Interesses an der Jagd auf Wildschweine erhalten hatte. Werner stand, wie auch ein weiterer Autofahrer - fassungslos vor der Frischlingsrotte an einer Straße durch den Rutenmühler Wald. Ich schnappte mir sofort die Kamera und fuhr los. Am Straßenrand war sichtbar "gerüsselt" worden, die Kleinen hatten das Laub aufgewühlt - waren aber nicht mehr aufzuspüren.

Kurz darauf begegneten zwei Reiterinnen von unserem Hof den Frischlingen, die erneut am Straßenrand brachen. Die Reiterinnen waren sich aber sicher, auch ein großes Schwein zwischen den Bäumen gesehen zu haben. Hier geht es weiter mit dem ersten Foto..

Wie geht es weiter?

Ich hoffe, dass ich noch einige Wochen oder Monate Fotos und auch Filme von der Rotte machen kann, bevor sie ihren Einstand verlassen. Es ist ein einmaliges Erlebnis, dermassen scheue Wildtiere in aller Ruhe aufnehmen zu können. Wer mag, kann sich an dieser Stelle über den Fortgang informieren.

Neues von den Schweinchen

03.02.2009 Erste Fotos

03.02.2009 Erste Fotos

Ich sass in einem Ansitzwagen als ich eine Frischlingsrotte von 8 Schweinchen am Waldrand herunterrennen sah.

04.02.2009 Der Einstand wurde entdeckt

04.02.2009 Der Einstand wurde entdeckt

Mein Mann stellte fest, wo die Frischlinge ihren Einstand haben.Von jetzt an verfolgten wir das Verhalten der kleinen Wutze mit grossem Interesse.

14.02.2009 Routine

14.02.2009 Routine

Eine gewisse Routine ist in den Tagesablauf eingekehrt. Die Schweinchen hauen immer ab wenn sich ein Mensch nähert und verziehen sich in die Tannen.

16.02.2009 Die Frischlinge werden wachsam

16.02.2009 Die Frischlinge werden wachsam

Die Frischlinge sind inzwischen sehr wachsam geworden. Man sieht immer wieder eines der Schweinchen die Nase heben ...

18.02.2009 Erster Film von den Frischlingen

18.02.2009 Erster Film von den Frischlingen

Heute war das Wetter mal etwas besser, wenn auch die Lichtverhältnisse im Wald nicht optimal sind. Die Sonne weckte auch bei den Schweinchen gute Laune und sie tobten, spielten und rauften heute - nur unterbrochen von kurzen Futterpausen.

24.02.2009 Die Frischlinge wachsen

24.02.2009 Die Frischlinge wachsen

Am Dienstag war ich wieder mit der Foto- und Filmausrüstung im Wald. Es ist kaum zu übersehen: die Frischlinge wachsen. Gleichzeitig sind die Grössenunterschiede zwischen den Individuen immer deutlicher zu sehen.

02.03.2009 Hurra - sie leben noch!

02.03.2009 Hurra - sie leben noch!

Ein Monat ist vergangen seit wir die Frischlingsrotte zum ersten Mal gesehen haben. Alle acht Frischlinge sind nach wie vor wohlauf und entwickeln sich scheinbar gut.

03.03.2009 Die Bache ist tot

03.03.2009 Die Bache ist tot

Hier in Rutenmühle gibt es sehr viel Schilf, Sümpfe und Gewässer mit für uns Menschen undurchdringlichem Dickicht . Daher haben wir nicht damit gerechnet, die Mutter der Frischlinge noch zu finden.

10.03.2009 Schweinchen on the road

10.03.2009 Schweinchen on the road

Die Frischlingsrotte ist munter geworden und auch noch vorsichtiger. In der vergangenen Woche habe ich die Frischlinge nur noch einmal "life" gesehen. An allen anderen Tagen waren sie in ihrem ursprünglichen Refugium nicht mehr anzutreffen, obwohl die Schlafplätze noch benutzt werden.

03.04.2009 Immer noch gestreift..

03.04.2009 Immer noch gestreift..

Eine längere Zeit ist vergangen in denen ich die Frischlingsrotte zwar häufig gesehen habe, jedoch wegen Sturm und Regen nur die Versorgung sicher stellen konnte. Inzwischen hat sich im Verhältnis der kleinen Wildschweine zu mir wieder einiges verändert.

07.04.2009 Erste Fotos aus der Nähe

07.04.2009 Erste Fotos aus der Nähe

Erstmals gelang es mir, die Rotte aus wenigen Metern Abstand und mit 400 ISO aufzunehmen. Die Wildschweinchen sind mir gegenüber immer noch sehr vorsichtig, jedoch fressen sie inzwischen in ca. fünf Metern Abstand, wenn ich mich auf den Boden setze und wenig bewege.

06.05.2009 Touren und Gefahren

06.05.2009 Touren und Gefahren

Die Schweinchen sind jetzt vermutlich im fünften Lebensmonat und färben um - d.h. das vormals gelb-braun gestreifte Frischlingskleid wird jetzt braun. Sie sind auch wieder ein Stückchen gewachsen. Ihr Refugium in unserem Wald suchen sie inzwischen nur noch sporadisch auf..

Jägerlatein

  • Brechen: Den Boden aufbrechen, aufwühlen

  • Teller: Die Ohren des Wildschweins

  • Frischling: das Jungtier (bei Hausschweinen: Ferkel) bis 12 Monaten

  • Streifen beim Frischling: verblassen ab etwa zwei Monaten, sind ab 4 bis 6 Monaten komplett verschwunden.

  • Bache: weibliches Wildschwein

  • Keiler: männliches Wildschwein

  • Überläufer: halberwachsenes Jungtier im zweiten Lebensjahr

  • Ansitz: vor Einblick geschützter Platz zur Wildbeobachtung

  • Kanzel: Ansitzeinrichtung auf "Stelzen"

  • Schwarzwild: Jagdlicher Begriff für ein Wildschwein, der auf die Fellfarbe hinweist

  • Sauen: Jagdlicher Begriff für mehrere Wildschweine

  • äugen: schauen, sehen

  • aufwerfen: plötzliches hochblicken bei Störungen

  • Einstand: Rückzugsort, Ruheort des Wildes

  • Rotte: Zusammenschluss von Wildschweinen, häufig einer Bache mit ihren Frischlingen, manchmal auch Überläufern die von der Bache abstammen

  • Rauschzeit: Fortpflanzungszeit der Wildschweine etwa zwischen November und Januar

  • Wutz: Synonym für ein Wildschwein

Impressum(C) CopyrightDatenschutzerklärung

Nach Oben

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.