25.02.2009 Zitterpartie mit Tamron 200-500mm

Auf das Tamron 200-500mm hatte ich mich echt gefreut: schliesslich kannte ich das Objektiv an den stabilisierenden Sony-Kameras und war sehr begeistert. Inzwischen hat sich einiges getan.

Das Objektiv hatte ich jetzt einige Male mit und denke nach wie vor, dass es sich dabei um eine gute Optik handelt. Allerdings ist das Objektiv nicht stabilisiert und es zittert wie Espenlaub bei der geringsten Bewegung. Durch den Sucher fällt das nicht so auf - aber als ich gestern den ersten Fischreiher beim Probesitzen auf einem der Reihernester auf der Mühlenteich-Insel mit 1,5 Kenko, manueller Fokussierung und LiveView fotografierte wurde mir einiges klarer.

Es war eine wirklich gute Demo: das Tamron nur auf das Stativ gesetzt ist, wie jedes andere unstabilisierte Objektiv, äusserst empfindlich gegen Erschütterungen. Die geringste Berührung oder das Vorbeifahren eines Fahrzeuges lösten Schüttelanfälle aus bei denen niemand wirklich den Auslöser drücken möchte. Apropos Auslöser drücken: das verursacht ein Bibberchaos erster Klasse. Fazit: ohne wirklich ruhigen Untergrund und Kabel- oder Fernauslöser geht da gar nichts.

Mir war bei den Aufnahmen der Wildschwein Frischlinge schon aufgefallen, dass die trotz Stativ oft etwas verwaschen wirken. Hier sind sehr kurze Verschlusszeiten auch aufgrund der Lichtverhältnisse nicht mehr realisierbar - bei 3200 ISO ist einfach Schluss mit verwertbarer Qualität (und ein Hoch auf Canon, dass die überhaupt möglich sind).

Dazu ist der AF alles andere als schnell - er tuts - aber sobald sich etwas flott bewegt wird aus dem Foto nichts.

Mein Fazit: Das kann es nicht sein. Gerade wenn es mal schnell gehen soll (Scheibe runter - Schuss oder bei Bewegungsaufnahmen oder Aufnahmen bei schwierigem Licht) geht mit solchen Objektiven gar nichts mehr. Auch aufgelegt ist nichts zu machen: sobald der Auslöser gedrückt wird gibts Verwackler unterschiedlicher Ausprägung - je nachdem wie kurz die Verschlusszeit war.

Aber ich brauche ein mobileres 500mm Objektiv und daher greife ich nochmal zum stabilisierten 150-500mm Sigma und hoffe, eine bessere Optik zu erwischen als beim ersten Versuch. Das Objektiv ist mechanisch sehr gut - mit schnellem, leisem Autofokus, Hinterlinsenfokussierung und Stabilisator.

Impressum(C) CopyrightDatenschutzerklärung

Nach Oben

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.