03.02.2009 Tamron 200-500mm für Wildlife

An den Sonys war der Telezoom stabilisiert

Lange habe ich hin- und her überlegt und habe dem Tamron 200-500mm, das ich noch kurz an den Sonys hatte, nachgetrauert. Eigentlich wollte ich es für die neue Canon 50D nicht kaufen weil es durch diese Kamera ja nicht stabilisiert wird.

Das Tamron wird von den Sonyanern ausnehmend gerne genutzt und hat sehr gute Bewertungen der Community erhalten. Kein Wunder, denn die Sony Alphas stabilisieren alle angehängten Objektive und das Tamron ist eine gute Optik.

Als Alternative sind ein Kenko 1.5 und das 100-400mm Canon L-Objektiv bei mir eingezogen. Leider funktioniert der AF mit Kenko über 400mm nicht mehr und manuelle Fokussierung finde ich bei Wildlife-Aufnahmen nicht gerade prickelnd - dazu fehlt oft die Zeit. Auf meiner Wunschliste steht ein 600mm Objektiv - aber das ist so teuer dass ich mir diesen Wunsch nicht mal eben erfüllen kann.

Die beim 100-400mm Objektiv fehlenden 100mm Brennweite haben mir aber keine Ruhe gelassen - und ich habe jetzt wieder ein Tamron-Objektiv gekauft. Für die Ansitzjagd ist es mit Stativ allemal gut zu gebrauchen. Mein Entschluss stand nach einem denkwürdigen Nachmittagsansitz fest. Das obige Foto mit 500mm Brennweite (es gibt eine ganze Sequenz mit hüpfenden, rennenden, springenden Schweinchen) wäre DER HIT geworden - so ist es einfach nur zu weit weg gewesen.

Jetzt freue ich mich schon sehr auf die Ankunft meines Tamron 200-500mm und die neuen Möglichkeiten. Wo die Schweinchen wohnen habe ich inzwischen auch herausgefunden...

Impressum(C) CopyrightDatenschutzerklärung

Nach Oben

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.